fbpx

Vapen von Kräutern- Phytoinhalation

Kräuter - Herbst - Vaporizer - Vape - Inhalieren - ätherische Öle - dampfen

Die Verwendung von Vaporizern erlangte in letzter Zeit immer mehr Bekanntheit und wird vor allem mit Hanfextrakt-Konsum in Zusammenhang gebracht. Doch wusstest Du, dass man auch andere Pflanzen vapen kann, die eine wohltuende Wirkung auf Dich ausüben?

Bestimmt kennst Du dieses alte Hausmittel: Bei einer nervigen Erkältung gießt Du Dir heißes Wasser mit Kräutern in eine Schüssel und inhalierst die Kräuterdämpfe mit einem Handtuch über’m Kopf. Danach fühlst Du Dich gleich viel besser. Die Nebenhöhlen sind befreit und der Hals kratzt nicht mehr so doll. Einen ähnlichen Effekt kannst Du auch mit einem Vaporizer erzielen. Das glaubst Du nicht? Dann solltest Du unbedingt weiterlesen!

Kräuter - Herbst - Vaporizer - Vape - Inhalieren - ätherische Öle - dampfen

 

Die Verwendung von Heilkräutern ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst und auch das Dampfen von Pflanzen ist keine Erfindung von heute. Schon der gute alte Hippokrates (5. Jahrhundert vor Christus!) wusste um die wohltuende Kraft der Kräuterdämpfe und riet zu aromatischen Bädern. Selbst die Blackfoot-Indianer Nordamerikas verdampften Kräuter in  sogenannten Inipis (Schwitzhütten), quasi einer indianischen Form der europäischen Sauna. Die klassische Wasserdampfinhalation, wie oben beschrieben, wird heutzutage häufig bei Atemwegsbeschwerden angewendet. Um von der heilenden Kraft der Kräuterdämpfe zu profitieren gibt es aber noch eine weitere und sehr viel bequemere Möglichkeit – nämlich das Vapen. Bei dieser sogenannten Phyto-Inhalation („Phyto“ kommt aus dem Griechischen und heißt einfach nur „Pflanze“) werden Teile der Pflanze erhitzt, jedoch nicht verbrannt, sodass die enthaltenen Terpene verdampfen und inhaliert werden können. Terpene sind die chemischen Bestandteile der Pflanze, welche für Duft und Aroma verantwortlich sind und die wohltuende Wirkung erzeugen. Anders als beim Rauchen entsteht bei der Phyto-Inhalation kein Rauch, sondern ausschließlich Dampf, der kaum Schadstoffe, dafür umso mehr Wirkstoffe enthält. Diese gelangen beim Inhalieren über die Lunge schnell in den Blutkreislauf und entfalten schon nach wenigen Sekunden eine spürbare Wirkung.

Was musst Du beim Vapen von Kräutern beachten?

Bestimmte Heilpflanzen üben nachweislich Effekte auf den menschlichen Körper aus, dementsprechend solltest Du Dir im Klaren darüber sein, was Du beim Vapen bewirken möchtest und das Kraut danach auswählen. Salbei beispielsweise schafft Abhilfe bei Halsschmerzen, Kräuter wie Minze und Eukalyptus wirken bei Atemwegsbeschwerden, Lavendel wirkt beruhigend und hilft bei Schlafproblemen. Sogar Grüner Tee lässt sich dampfen und macht Dich wacher und konzentrierter. Anders als beim Rauchen, braucht man bei der Phyto-Inhalation nur ein Drittel der  Pflanzenmenge, um den gleichen Effekt zu erzielen. Dennoch solltest Du beachten, dass es auch andere Darreichungsformen für Heilkräuter gibt. Bei Bauchschmerzen beispielsweise kann es mit unter wirksamer sein einen Kamillentee zu trinken, statt die Kamille zu vapen.

Prinzipiell kannst Du alle Pflanzenteile, von der Blüte bis zur Wurzel dampfen und auch unterschiedliche Kräuter mischen. Wichtig ist, dass die Kräuter getrocknet, zerkleinert und am besten aus ökologischem Anbau sind. Du solltest die Kräuter möglichst langsam erhitzen. Der optimale Siedepunkt pflanzlicher Wirkstoffe ist von Kraut zu Kraut unterschiedlich, liegt in der Regel aber zwischen 110 und 230 Grad Celsius. Über die  beste Verdampf-Temperatur der Pflanzenarten findest Du viele Angaben im Internet. Da das Vapen von Heilkräutern noch nicht sehr verbreitet ist, gibt es jedoch kaum Erfahrungsberichte darüber und keine Angaben über Mengen oder besonders wirksame Pflanzenteile. In jedem Fall solltest Du vorher eine kompetente Person fragen, oder zumindest Fachliteratur zu Rate ziehen.

 

Kräuter - Herbst - Vaporizer - Vape - Inhalieren - ätherische Öle - dampfen

 

Welche Kräuterarten eignen sich gut zum Vapen und wie wirken sie?

Wie schon erwähnt gibt es keine zuverlässigen Erfahrungsberichte über das Dampfen von Kräutern oder Pflanzen. Dementsprechend können wir auch keine genauen Aussagen über die Wirkung der einzelnen Pflanzenarten treffen. Diesbezüglich kann man sich lediglich an den üblichen Anwendungsgebieten orientieren. Quellen berichten aber, dass alles was unbedenklich zur Zubereitung von Tee verwendbar ist, auch zum Vapen geeignet sei. Im folgenden haben wir Dir eine Liste einiger Kräuter mit Anwendungsgebieten und Wirkung erstellt. Bitte verstehe diese nur als erste Orientierungshilfe und recherchiere selber noch etwas. Du wirst erstaunt sein, wie interessant und vielfältig die Welt der Heilkräuter ist. Bitte wende Dich vor dem Vapen der Kräuter  unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker! Von Pflanzen, von denen Du nicht weißt, ob sie giftig sind oder Du sie verträgst, solltest Du in jedem Fall die Finger lassen.

 

Kräuter - Herbst - Vaporizer - Vape - Inhalieren - ätherische Öle - dampfen

 

Pflanze Haupt-Anwendung Heilwirkung
Baldrian Schlafstörungen beruhigend, entspannend
Brennnessel Harnwegserkrankungen, Rheumatismus harntreibend, stoffwechselfördernd
Eisenkraut Stoffwechsel, Menstruationsbeschwerden entkrampfend
Eukalyptus Atemwegserkrankungen schleimlösend, durchblutungsfördernd
Fenchel Verdauungsbeschwerden krampflösend, appetitanregend
Hopfen Schlafprobleme beruhigend, schlaffördernd
Holunder Erkältung schweißtreibend
Isländisches Moos Halsschmerzen, Heiserkeit, Reizhusten schleimbildend
Johanneskraut Depressionen beruhigend, aufmunternd
Kamille Verdauungsbeschwerden krampflösend
Lavendel Unruhe, Nervosität beruhigend
Linde Erkältung schleimlösend, schweißtreibend
Pfefferminze Atemwegsbeschwerden,Verdau-ungsbeschwerden befreiend, entkrampfend
Rosmarin Behandlung von niedrigem Blutdruck anregend
Salbei Halsschmerzen, Rachenentzündung adstringierend
Schafgarbe Menstruationsbeschwerden entkrampfend
Sonnenhut Abwehrstärkung immunstärkend
Spitzwegerich Husten adstringierend, schleimlösend
Tulsi (Indisches Basilikum) Stress entspannend, steigert Konzentration
Thymian Husten schleimlösend, schweißtreibend
Zitronengras Stress, Schlafprobleme beruhigend
Zitronenmelisse Unruhe, Nervosität aufmunternd, entspannend

 

Wir hoffen, dass wir Dir in diesem Artikel ein paar hilfreiche Tipps geben konnten und wünschen Dir viel Spaß beim Herumstöbern! Glymmy hat Dich lieb!

 

Pflanze Haupt-Anwendung Heilwirkung
Baldrian Schlafstörungen beruhigend,

entspannend

Brennnessel Harnwegs-

erkrankungen,

Rheumatismus

harntreibend,

stoffwechsel-

fördernd

Eisenkraut Stoffwechsel,

Menstruations-

beschwerden

entkrampfend
Eukalyptus Atemwegs-

erkrankungen

schleimlösend,

durchblutungs-

fördernd

Fenchel Verdauungs-

beschwerden

krampflösend,

appetit-

anregend

Hopfen Schlafprobleme beruhigend,

schlaffördernd

Holunder Erkältung schweiß-

treibend

Isländisches

Moos

Halsschmerzen,

Heiserkeit,

Reizhusten

schleimbildend
Johanneskraut Depressionen beruhigend,

aufmunternd

Kamille Verdauungs-

beschwerden

krampflösend
Lavendel Unruhe,

Nervosität

beruhigend
Linde Erkältung schleimlösend,

schweiß-

treibend

Pfefferminze Atemwegs-

beschwerden,

Verdauungs-

beschwerden

befreiend,

entkrampfend

Rosmarin Behandlung

von niedrigem

Blutdruck

anregend
Salbei Halsschmerzen,

Rachenentzündung

adstringierend
Schafgarbe Menstruations-

beschwerden

entkrampfend
Sonnenhut Abwehrstärkung immun-

stärkend

Spitzwegerich Husten adstringierend,

schleimlösend

Tulsi (Indisches Basilikum) Stress entspannend,

steigert Konzentration

Thymian Husten schleimlösend,

schweiß-

treibend

Zitronengras Stress,

Schlafprobleme

beruhigend
Zitronenmelisse Unruhe,

Nervosität

aufmunternd,

entspannend

 

Schreibe einen Kommentar