Einsteiger
Angebot!
15,90 13,50
Stilbewusst
Kenner

Hier findest du eine Auswahl unserer Vaporizer. Unser Team ist täglich auf der Suche und erweitert schon bald die Auswahl.

Vaporizer sind zur Zeit in aller Munde. Doch was genau hat es mit den kleinen Geräten auf sich? Wir wollen Dir kurz und bündig die wichtigsten Infos zusammentragen. Was sind die Vor- und Nachteile des Vapens? Worauf muss man beim Kauf achten? Und wie erschafft man das optimale Raucherlebnis? Glymmy bietet Dir Antworten:

Fangen wir erst mal ganz vorne an. Was ist überhaupt ein Vaporizer? „Vaporizer“ oder „Vaporisator“ bedeutet wortwörtlich so viel wie „Verdampfer“. Wie der Name schon erahnen lässt, liegt hierin auch die Hauptfunktion. Beim Vapen werden Kräuter, allen voran Tabak und Cannabis, oder Liquide verdampft und das entstandene Kondensat eingeatmet. Dabei erhitzt das Gerät die Substanzen bis zu dem Punkt, an dem Wirkstoffe wie Cannabinoide sieden und als Dampf austreten, anstatt zu verbrennen.

Welche Vorteile hat ein Vaporizer? Beim Vapen werden die Substanzen nur so weit erwärmt, dass die gewünschten Inhaltsstoffe verdampfen. Es wird also eine Verbrennung vermieden, sodass keine unerwünschten Nebenprodukte in Deine Lunge gelangen. Jeder Vaporizer hat einen sogenannten Extraktionsbehälter, der die Wirkstoffe auffängt. Diese werden dann direkt über den Dampf inhaliert oder in einem Beutel gesammelt. Verglichen mit dem Rauchen eines Joints oder einer Bong ist Vapen also die gesündere Variante, vor allem wenn man das Gras normalerweise mit Tabak mischt. Der Rauch eines Joints besteht zu über 80% aus Stoffen, die Deinem Körper schaden. Außerdem gelangt nur ein Bruchteil der Cannabinoide in den Rauch, da diese bei der Verbrennung zerstört werden. Der Dampf eines Vaporizers hingegen hat einen Cannabinoidgehalt von 95% und ist damit wirksamer und ergiebiger. Du schonst damit also Deine Gesundheit und sparst auf lange Sicht sogar Geld, weil Du viel weniger Kräuter für eine starke Wirkung benötigst. Desweiteren ist der Dampf geschmacklich sehr viel angenehmer und verflüchtigt sich schneller. Aschenbecher und Rauchgestank in den Klamotten gehören also der Vergangenheit an!

Natürlich hat ein Vaporizer auch einige Nachteile gegenüber der altbewährten Keule. Bis sich das Gerät nämlich auf die richtige Temperatur erhitzt, dauert es mindestens 30 Sekunden. Außerdem ist eine Vaporizer kein Wegwerfprodukt.

Du musst ihn regelmäßig säubern und aufladen, denn die meisten Geräte funktionieren mit einem Akku.

 

Wir haben auch Modelle, die perfekt für Einsteiger geeignet sind. Schau dich doch einfach in unserem Glymmy-Online-Shop um. Du wirst sicher fündig werden,

Tipps und Tricks beim Kauf für deinen perfekten Vaporizer

 

Du hast dich also für den Kauf deines persönlichen Vaporizer entscheiden, nur was genau ist jetzt beim Kauf zu beachten? Grundsätzlich sind Vaporizer auf dem Markt in allen Preisklassen erhältlich. Wir möchten Dir aber ans Herz legen, vorher zu prüfen, was Dir an Deinem Gerät wichtig erscheint. Überlege Dir wie und wo Du am liebsten konsumierst. Grob kann man drei Arten von Vaporizern unterscheiden: Portable Vaporizer, Desk Vaporizer und Pen Vaporizer. Der Portable Vaporizer ist ein kleiner handlicher Verdampfer, den Du überall hin mitnehmen kannst. Portable Vaporizer sind mit einer langlebigen Batterie ausgestattet und können meist per USB-Kabel aufgeladen werden. Der Desk Vaporizer ist ein stationärer Vaporizer für zu Hause. Der Vorteil eines Desk Vaporizers liegt in der besseren Dampfqualität, denn durch die stärkere Leistung lassen sich mehr Wirkstoffe extrahieren. Pen Vaporizer sind extrem kleine Verdampfer, die hauptsächlich für Konzentrate verwendet werden. Hier liegt der Vorteil im unauffälligen Aussehen des Geräts, denn auf den ersten Blick lassen sich Pen Vaporizer nicht von E-Zigaretten unterscheiden. Darüber hinaus findest Du auf dem Markt Modelle mit verschiedensten Add-Ons, die praktisch, aber nicht zwingend notwendig sind, wie beispielsweise einer Bluetooth-Steuerung übers Handy oder  Energiesparmodi. Wir möchten Dir noch auf den Weg geben, dass Du beim Kauf unbedingt auf die genaue Temperatursteuerung Deines Vaporizers achten solltest. Die optimale Verdampfungstemperatur ist nämlich abhängig von dem Wirkstoff, auf den Du Dich beim Konsum fokussieren möchtest. Die bestmögliche Verdampfungstemperatur von THC liegt beispielsweise bei 157 Grad. Das nicht-psychaktive CBD verdampft am Besten bei 180 Grad.

Schau Dich doch gerne in unserem Glymmy-Online-Shop um und finde genau den Vaporizer, der Dir das optimale Raucherlebnis ermöglicht.

Glymmy hat dich lieb!